Jugendbeteiligung in neuer Form

Für Oktober diesen Jahres war die Neuwahl des StadtJugendRates geplant. Obwohl der bisher amtierende StadtJugendRat einen Modifizierung des Wahlmodus auf den Weg gebracht hat, haben sich nicht genügend Kandidatinnen und Kandidaten gefunden, um eine Wahl für die Besetzung der 9 Sitze im StadtJugendRat durchführen zu können.

Erster Bürgermeister Robert Ilg hat sich mit den sieben Kandidatinnen und Kandidaten und den bisheriger SJR-Mitgliedern getroffen, um die Situation zu besprechen und zu verdeutlichen, dass Jugendbeteiligung wichtig und gewünscht ist. Im gemeinsamen Gespräch mit den Jugendlichen wurde vereinbart, dass es anstelle der Wahl zwei neue Formen der Jugendbeteiligung geben soll:

Ein- bis zweimal jährlich wird es in einer Jugendversammlung die Möglichkeit geben, Vorschläge und Ideen einzubringen. Ein cooles Rahmenprogramm mit Musik, Essen etc. darf dabei nicht fehlen. Die erste Jugendversammlung wird von denjenigen, die zur Wahl angetreten wären, und bisherigen SJR-Mitgliedern gestaltet und mitorganisiert.

Ein weiterer Vorschlag aus den Reihen der Jugendlichen war, dass sie weiterhin bei Themen, die die Jugend unmittelbar betreffen, einbezogen werden. Die Stadt wird die Jugendlichen als Jugendbeirat bei jugendspezifischen Themen zu Rate ziehen.

Begleitet wird die Gruppe von Jugendlichen durch Timo Stötzner, der in der Kita Altensittenbach die Schulkindgruppe leitet. Weitere Ansprechpartnerin für Jugendthemen ist Birgit Meister von der Stadtverwaltung.


« zurück
×