SJR-Kandidaten und -Mitglieder in München

In zweifacher Hinsicht durften die SJR-Kandidatinnen und –Kandidaten und die bisherigen SJR-Mitglieder einen Blick hinter Kulissen werfen: Bei einer Tagesfahrt lernten sie die Arbeit von Abgeordneten des Bayerischen Landtags kennen und konnten in der Bavariafilmstadt sehen, wie Kino und Fernsehen entsteht.

Auf Einladung der Stadt Hersbruck und des Bayerischen Landtags verbrachten die Bewerberinnen und Bewerber der StadtJugendRats-Wahl vom vergangenen März in Anerkennung für ihre Bereitschaft zur Kandidatur einen Tag in München. Als Dankeschön für die Arbeit in der vergangenen Amtsperiode waren auch die bisherigen SJR-Mitglieder eingeladen. Begleitet wurden die Jugendlichen von Ersten Bürgermeister Robert Ilg, Stadtrat Friedrich Biegel in seiner Funktion als Jugendbeauftragter und Birgit Meister von der Stadtverwaltung.

Die Möglichkeit zum Besuch des Bayerischen Landtags hatte MdL Norbert Dünkel vermittelt. Empfangen wurde die Gruppe zunächst von einem Mitarbeiter des Landtags, der nach einer interessanten filmischen Einführung über die Landtagsarbeit durch das Maximilianeum führte. Im Plenarsaal trafen die Jugendlichen die Landtagsabgeordneten Dr. Ute Eiling-Hütig von der CSU und Verena Osgyan von den Grünen, die über ihre Arbeit als Abgeordnete und den Ablauf von Sitzungstagen berichteten. Sie nahmen sich eine gute Stunde Zeit und beantworteten gerne die interessierten Fragen der Jugendlichen.

Nach einem Mittagessen in der Landtagsgaststätte stand am Nachmittag der Besuch der Bavaria-Filmstudios auf dem Programm. Beim Blick hinter die Kulissen wurde erklärt, wie Filmklassiker entstanden und beliebte Fernsehserien gedreht werden. Erster Bürgermeister Robert Ilg hatte den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern schon während der Busfahrt den Gang durch die enge 55 m lange Metallröhre des Unterseeboot-Nachbaus aus dem Film „Das Boot“ ans Herz gelegt, weil ihn dieser Film aus den 80er Jahren immer noch beeindruckt. Besonderes Highlight beim Streifzug durch die Filmkulissen war für die Gruppe die Möglichkeit, sich selbst aktiv als Schauspieler vor der Kamera oder als Techniker hinter der Kamera auszuprobieren.

Ersten Bürgermeister Robert Ilg freute, dass der gemeinsame Tag den Jugendlichen Spaß gemacht hatte und wünscht sich weiterhin ein anhaltendes Interesse am StadtJugendRat und seiner Arbeit.


« zurück
×